Bryan Adams – Exposed

Er ist ohne Zweifel ein hervorragender Musiker und Komponist. Dass Bryan Adams aber auch ein begnadeter Fotograf ist, ist (noch) weitgehend unbekannt. Neben der Liebe zur Musik wuchs über die letzten Jahrzehnte auch seine Liebe zur Kunst, insbesondere zur Fotografie. In der Ausstellung Bryan Adams Exposed zeigt das NRW-Forum Düsseldorf nun zum ersten Mal in Deutschland einen umfassenden Querschnitt der besten Fotoarbeiten des Kanadiers.

Mickey_Rourke_London_2005_RGB

Mickey Rourke, London 2005 © Bryan Adams

Bryan Adams sagt zu seiner fotografischen Arbeit: „Ich glaube, wenn man jeden Tag immer wieder dasselbe tut, wird man es irgendwann über – man wird müde. Wenn man das Szenario ab und an ändert, ist das gut für alles was man tut – man sieht die Dinge in einem neuen, frischen Licht.“ Weiterlesen →

Krupp. Fotografien aus zwei Jahrhunderten

‚Es wird doch langsam mal wieder Zeit für eine interessante Fotoausstellung in unserer Region‘ habe ich erst neulich noch gedacht und prompt folgt heute eine Meldung die gleichermaßen für Fotobegeisterte wie auch für Fans alter Industriekultur im Ruhrgebiet interessant sein dürfte: Vom 18. Juni bis zum 11. Dezember 2011 findet in der Villa Hügel in Essen die Fotoausstellung Krupp. Fotografien aus zwei Jahrhunderten statt.

Essen. Von keinem Unternehmen, keiner Industriellenfamilie ist wohl eine solche Fülle von Fotografien überliefert wie von Krupp. Erstmals präsentiert die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung in einer Ausstellung die bedeutendsten Schätze dieser ein­zigartigen Sammlung. In 15 Räumen der Essener Villa Hügel, dem ehemaligen Wohnhaus der Familie, werden fast 400 Aufnahmen in aufwändig inszenierten Themenbereichen zu sehen sein. Die Ausstellung schlägt einen Bogen von den Anfängen der Fotografie bis zur zeitgenössischen Fotokunst. Zu sehen sind Familienfotos ebenso wie Weiterlesen →

Der rote Bulli

Nur noch bis zum 16. Januar 2011 läuft im NRW Forum Düsseldorf die Fotoausstellung Der Rote Bulli. Stephen Shore und die Neue Düsseldorfer Fotografie. Das NRW Forum befasst sich anlässlich der Quadriennale 2010 in dieser Ausstellung mit einem bedeutenden Thema der jüngeren Fotogeschichte, dem transatlantischen Einfluss der 70er und 80er Jahre. Im Jahre 1973 lernte Stephen Shore in New York die Düsseldorfer Fotografin Weiterlesen →

Flo Peters Gallery zeigt Albert Watson

Es ist wirklich zu dumm, erst vor drei Wochen war ich noch dienstlich in Hamburg und heute lese ich, dass ich während meines Aufenthaltes eine wirklich interessante Ausstellung hätte besuchen können: Die Flo Peters Gallery zeigt das Werk des Fotografen Albert Watson mit einer großen Retrospektive.  Die Besucher können in der Zeit vom 8. September 2010 bis zum 30. Oktober 2010 gut vierzig Arbeiten des schottischen Fotografen bewundern. Watson fotografiert seit den frühen 70er Jahren und arbeitet seit dem unter anderem für die Vogue, für die er etwa 250 Cover-Fotos gestaltete. Außerdem schuf er unzählige Fotostrecken für Harper’s Bazaar, den Stern und für das Magazin Rolling Stone. Auch zahlreiche Stars wie Mick Jagger, Alfred Hitchkock, Kate Moss, Johnny Depp, Jack Nicholson, Naomi Campbell und Marilyn Manson ließen sich von Watson fotografieren. Albert Watson wurde 1942 in Edinburgh in Schottland geboren, lebt aber seit 1976 in den USA. Obwohl er seit seiner Geburt auf einem Auge blind ist, widmet er sich schon sehr früh der Fotografie. Weiterlesen →