Erstellung einer Farbpalette

farrgbpaleAls Farbpalette bezeichnet man die Gesamtheit aller verfügbaren Farben, die ein Programm, ein Format, ein Framework oder ein System unterstützt. In Html-Dokumenten wird beispielsweise eine relativ große Farbpalette von ca. 16 Millionen Farben unterstützt, genau genommen sind es 2 hoch 24 (Bit) = 16.777.216. Aus technischer Sicht lässt sich so eine Webseite mit 16.7 Millionen verschiedenen Farben erstellen. Aus gestalterischer Sicht macht dieses allerdings überhaupt keinen Sinn. Auch der Programmierer wird es Ihnen danken, wenn Sie sich auf wesentlich weniger Farben konzentrieren. Zu diesem Zweck erstellen (Web-) Designer zum Beginn ihrer Arbeit ihre ganz persönliche Farbpalette, um sich so einen eigene, begrenzte Farbauswahl zu schaffen, quasi ein eigener kleiner Farbkasten, mit lauter Farben, die auch noch sehr harmonisch zueinander passen. Doch wie finde ich nun meinen persönlichen Farbraum? Dazu gibt es mittlerweile unzählige Programme und Online-Apps. Ein paar dieser kleinen Helferlein, die mir persönlich am besten gefallen stelle ich jetzt hier einmal vor: Weiterlesen →

Neues Spielzeug

Na das nenne ich doch mal ein echtes Schnäppchen, Adobe Lightroom 3 für schlappe 99,00 EUR statt üblicherweise knapp 300,00 EUR! Wo? Im EDV-Buchversand! Da hab ich nicht lange überlegt und direkt zugeschlagen. Ich habe die Bestellung dann auch gleich fertig gemacht aber dann habe ich Döspaddel doch glatt vergessen, den Absenden-Button zu pressen. Nachdem ich ein paar Tage später (ja wo bleibt denn die Lieferung nur?!) den Fauxpas bemerkt und den Bestellvorgang endlich abgeschlossen hatte, war die DVD auch gleich am nächsten Morgen in der Post. Ich muss gestehen, ich hatte vor einiger Zeit mal eine Weiterlesen →

Retro Look

Angeregt durch den Blog-Artikel Konzertfotos – Kraftklub und Casper in Köln von Robert Kneschke und dem darin enthaltenen Link auf die Photoshop Aktionen 50 Photoshop Postwork Actions von manicho bin ich neugierig geworden und habe mir das PS-Aktionen-Paket mal näher angesehen.

Um die Wirkungsweise der verschiedenen Bearbeitungsschritte und Effekte besser beurteilen zu können habe ich mir auf die Schnelle ein älteres Konzertfoto einer Konzert-Veranstaltung in Bocholt herausgesucht. Anschließend wende ich die PS Actions jeweils auf dieses Original an: Weiterlesen →

DxO Optics Pro

Die französische Softwareschmiede DxO hat ein interessantes Bildbearbeitungs- und optimierungstool entwickelt, das DxO Optics Pro 6 welches im November 2010 in der neuen Version 6.5 erscheinen wird. DxO Optics wurde entwickelt um dem Fotografen ein handliches und leistungsstarkes Tool an die Hand zu geben, um Weiterlesen →

The Reason for Reason

Heute möchte ich ausnahmsweise mal keine Bildbearbeitungssoftware sondern eine Musik-Software vorstellen. Es geht um das Musikproduktionstool Reason 4 von Propellerhead. Mit Reason 4 hat die schwedische Musik-Softwareschmiede ein gewaltiges Tool für die Musikproduktion geschaffen. Für nahezu jeden Musikstil bietet Reason das richtige Werkzeug. Die Bedienung ist intuitiv und die wichtigsten Arbeitsschritte schnell erlernt. Der gesamte Aufbau der virtuellen Studioumgebung ist einem 19?-Studio-Rack nachempfunden: Auf der Vorderseite werden die einzelnen Geräte eingeschraubt während auf der Rückseite die Verdrahtung vorgenommen wird. Nach dem ersten Öffnen des Programms findet der Musiker zunächst ein leeres Rack vor. Und nun? Sinnvollerweise startet man seine Produktion in dem man seinen Arbeitsplatz so gestaltet, wie man es von seiner Arbeit im “realen” Tonstudio auch gewohnt ist. Dazu “schraube” ich mir zunächst die wichtigsten Geräte in meinen 192-Schrank: Die zentrale Einheit im virtuellen Reason-Studio sollte also das Mischpult sein.

Das Standard-Mischpult bietet 14 Eingangkanäle, 4 AUX-Wege (Pre und Post schaltbar) sowie einen zuschaltbaren 2 Wege Equalizer. Zugegeben, 4 fach vollparametrische Klangregelung wäre hier wünschenswert aber das auch nur auf den ersten Blick. Weiter unten wird man ziemlich schnell sehen, dass man zur Klangbeeinflussung nicht ausschließlich auf das Mischpult alleine festgelegt ist. Zusätzlich besitzt jeder Kanal eine Mute- und eine Solo-Funktion sowie einen Pan-Regler. Dreht man sein virtuelles Studio-Rack per Tab-Taste um, bekommt man die Möglichkeit selbst alle Strippen zu ziehen.

Weiterlesen →