Moijn

Hatte ich eigentlich schon erwähnt, dass ich neben diesem Fotoblog hier seit einiger Zeit noch einen weiteren Blog betreibe? Nein? Na dann wird es aber allerhöchste Zeit, dass ich das an dieser Stelle nachhole: Als ich damals als Photo Freak diesen Fotoblog hier aus der Taufe hob, wollte ich über Themen rund um die Fotografie sowie Kunst und Design schreiben und dabei natürlich auch immer wieder ein paar eigene Fotografien zeigen. Mir war es dabei wichtig sowohl mein persönliches Umfeld zu streifen als auch allgemeinere Themen anzureißen, meine eigene Sicht auf Dinge zu zeigen als auch die Sicht anderer (Künstler) vorzustellen. Zudem habe ich auch immer wieder Anleitungen und Produkttests verfasst sowie über technische Themen und Produktneuheiten berichtet. Wozu bei dem Themenumfang also noch einen weiteren Blog pflegen? Hat der Kerl etwa Langeweile? Ganz und gar nicht! Viel mehr fehlte mir in meinem eigenen Blog das Persönliche. Wie das? Ganz einfach:

Espresso-S

Ich habe mit der Zeit immer wieder festgestellt, dass ich neben meiner eigentlichen Arbeit als [event] – Fotograf (sei es auf Hochzeiten, Konzertveranstaltungen, im Fotostudio oder wo auch immer Auftragsarbeiten oder vorgegebene Themen bearbeitet wurden) zudem auch gerne und oft spontan zu einer meiner etlichen Kameras greife und es mir auch im Privaten nur sehr schwer fällt die Finger vom Auslöser zu lassen. Dabei entstehen dann häufig auch „nur“ so genannte Schnappschüsse, die aber auch irgendwie und irgendwo ihre Daseinsberechtigungen haben. Jeder der gerne fotografiert wird das Phänomen kennen, man kommt immer wieder in Situationen in denen man denkt:

Ich MUSS das jetzt fotografisch festhalten. Dabei spielt es dann eine völlig untergeordnete Rolle, ob ich in dem Moment gerade mein schweres Gerät in Form einer hochwertigen Spiegelreflexkamera mit lichtstarkem Profiobjektiv zur Hand habe oder nur (m)eine kleine Immer-Dabei-Kompaktknipse oder gar nur das Smartphone. Was zählt ist nur der Moment, die Situation und das Bild! Und für genau diese Art von persönlichen Fotos fehlte mir einfach eine eigene Plattform, die ich mir mit einem weiteren Blog geschaffen habe. Zudem wollte ich mit diesem persönlichen Blog auch wieder ein kleines Stückchen näher an die eigentliche Aufgabe und Bedeutung eines klassischen Blogs heranrücken. Wikipedia schreibt zu diesem Thema u.a.:

[…] Der oder das Blog oder auch Weblog ist ein auf einer Webseite geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Web-Logger, kurz Blogger genannt, Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert („postet“) oder Gedanken niederschreibt.[…]

Demnach habe ich mir mit meinem zweiten Blog nicht nur ein Forum für meine persönlichen Fotos und Schnappschüsse geschaffen sondern ich habe mir darüber hinaus vielmehr mein persönliches Internettagebuch kreiert in dem meine Bilder die Geschichten erzählen. Dabei kommt es weniger auf die technische Perfektion der Fotos an als vielmehr auf deren individuelle Bedeutung, die ein außenstehender Betrachter manchmal nur schwer erahnen kann … hier ist Phantasie gefragt. Na, habe ich Euch jetzt ein wenig neugierig gemacht? Dann besucht doch einfach wenn Ihr mögt auch mal meinen Fotoblog moin 🙂 Das Wort moijn ist übrigens die Kurzform des niederländischen een moijen dag und bedeutet so viel wie ich wünsche dir einen guten Tag!

http://www.moijn.de

Mein neuer, persönlicher Fotoblog in dem die Bilder die Geschichten erzählen, ohne viele Worte …



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

Kommentare sind geschlossen.