Sommerurlaub 2014 – Teil 2

Lago di Garda

Wie bereits berichtet, führte mich der erste Teil der diesjährigen Sommertour zunächst nach Schillig an die deutsche Nordseeküste und anschließend, nach ein paar Tagen entspanntem Aufenthalt dort, weiter, wie bereits im Jahr zuvor, nach Dänemark an die wunderschöne Westküste, wo ich mich in diesem Jahr allerdings nicht lange aufhalten sollte, da ein heftiger Orkan begleitet von Hagel, Gewitter und Starkregen mir und meiner Ausrüstung zu Leibe rücken wollte. Also … Abbruch und Rückzug! Nach einem kurzen Intermezzo daheim, zwei Hochzeiten wollten noch schnell fotografiert und die Ausrüstung wieder instandgesetzt werden, ging es mehr oder minder nahtlos über zu Teil 2 der Tour. Immer noch auf der Suche nach dem perfekten Sommerwetter 2014, wählte ich diesmal ein südlich gelegenes Reiseziel, einen alten Bekannten, einen Garant für Sommerwetter, den Lago di Garda, den ich bereits einige Male zuvor bereist hatte. Knapp 1200 Kilometer waren in der Nacht von Sonntag auf Montag problemlos abgerissen und so empfing mich der Gardasee mit angenehm sommerlich warmen Temperaturen von tagsüber 24-27 Grad Celsius und einem (zunächst noch) blauen Himmel. Dann schnell den Stamm-Campingplatz in Pai, nahe Torri del Benaco, angesteuert, angemeldet, aufgebaut und erstmal in den erfrischenden See gehüpft … ich war endlich im Sommer angekommen!

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Spontan kündigte sich dann auch noch ein von Neid geplagter Kumpel, der dem frühen Herbsteintreffen daheim nur zu gerne entfliehen wollte, für Mittwochmorgen an – Prima, zwei Fotoverrückte on Tour im schönen Italien, das sollte was geben … bisher lief doch alles ausnahmsweise mal rund … dachte ich, bis ich am kommenden Tag bei leichtem Regen und einem tristen Grau in Grau aufwachte. Wieder nix mit Sommer? Die Temperaturen waren stabil sommerlich geblieben aber alles andere drum herum erinnerte eher an das heimische Schmuddelwetter. Zum Nachmittag hin klarte der Himmel dann Gott sei Dank doch noch wieder auf und die Sonne blitze auch hier und da wieder über den Berg … alles halb so wild? Abwarten und Wein trinken! Als Kollege Christian dann am kommenden Mittwochmorgen mit seinem Bus auf den Platz rollte hatte sich die gesamte Wettersituation dann leider erneut verschlechtert …

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Bereits am frühen Morgen musste ich mit Erschrecken feststellen, dass meine Behausung nur noch durch die Abspannung am völlig überfluteten und eingeweichten Boden am Davonschwimmen gehindert wurde … also raus aus den Federn und Hab und Gut ins Trockene geschafft. Der Halbe Platz stand nach ergiebigem Dauerregen in der Nacht 20-30 cm unter Wasser, der lehmige Boden war schier überfordert … nachdem die gesamte Ausrüstung vor den Fluten in Sicherheit gebracht wurde, und der frisch eingetroffene Kollege sich von seinem ersten Schock erholt hatte (war er doch auch die ganze Nacht durchgefahren um endlich den Sommer zu finden), bezogen wir ein weiter höher gelegenes Plätzchen. Am Nachmittag ließ sich dann auch die Sonne wieder blicken und alle Ausrüstungsgegenstände, die den Fluten zum Opfer gefallen waren trockneten langsam auch wieder …

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

IMG_20140820_194607

Lago di Garda

Das Wetter entschied sich dann doch mehr und mehr für Sommer mit gelegentlichen, kurzen und ganz leichten Regenschauern und es folgten noch ein paar entspannte Urlaubstage mit vielen Erlebnissen und Eindrücken: Beim Besuch des Bergsees Lago di Tenno beispielsweise kauften wir gleich einen ganzen Parkplatz für lächerliche 28,70 EUR … so zumindest haben wir die Papiere verstanden, die an der Windschutzscheibe hafteten. Wir lernten die Dekadenz der Einheimischen kennen, die Ihre Grundstücksgrenzen mit riesigen Hecken aus purem Rosmarin kennzeichneten, wir entdeckten eine verlassene Berghütte, die einer Siebenschläfer-Familie als Sommerresidenz diente, wir bekamen den Kaisermantel vor die Linse, einen hierzulande eher seltenen Schmetterling, sahen blühende Krokusse weit oben auf einem Berg, mitten im August, dann wuchsen da überall aber wirklich überall wilder Oregano, Thymian und Rosmarin und ein gewaltiger Granatapfelbaum im Garten einer einsamen Berghütte, und wir erlangten am Ende die Erkenntnis, dass es widererwarten DOCH gute Weine am Gardasee gibt!

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di Garda

Lago di GardaLago di Garda

Am Ende waren es ein paar schöne und erlebnisreiche Sommerwochen in Deutschland, Dänemark und Italien. Wieder einmal habe ich viele Erfahrungen gesammelt und durfte einiges dazu lernen. Natürlich ergab sich bei diesen Touren auch wieder die äußerst dringende Notwendigkeit die eigene Ausrüstung für das kommenden Jahr um ein paar ganz essentielle Dinge aufzustocken 😛 Für die kommende Sommertour 2015 wird es voraussichtlich in eine ganz andere Richtung gehen … Frankreich, Spanien oder Kroatien, Griechenland wären beispielsweise denkbar 🙂

Fotografiert wurde übrigens mir der Nikon D800 mit verschiedenen Objektiven, der Fuji x10 und der Smartphone-Kamera des Samsung Galaxy S4, die Nachbearbeitung fand mit Adobe Lightroom 5.6 und Instagram statt.



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

2 Kommentare

  1. Fischer Sylvia 18. Juni 2015 um 17:55

    Hallo, ich habe erst angefangen mit dem Fotografieren und bin auch schon in 3 Kursen gewesen. Ich besitze eine
    Canon 70 D + 6D. Mir haben die Bilder sehr gefallen. An Samstag fahre ich nach Limoe am Gardasee. Ich habe im Internet nach Motiven gesucht und bin dabei auf Ihre Fotos gestossen.Eine eigene Webseite besitze ich nicht. Haben Sie auch ein Fischey benutzt, es sah so aus.
    Vielen Dank für diese schönen Fotos.

    • Hallo Sylvia,

      vielen Dank! Ja Du hast Recht, einige Fotos sind tatsächlich mit einem Fisheye entstanden. Viel Spaß in Limone, das ist eine sehr schöne Stadt, da lauern die Motive quasi an jeder Ecke.

      Viele Grüße
      Jan