Sensorreinigung

Sensorreinigung

Heute Abend hieß es wieder einmal Putz- und Flickstunde im Hause Tervooren. Nach längerer Zeit und unzähligen Einsätzen sollte die Kameraausrüstung wieder einmal gründlich gereinigt werden. Insbesondere die Sensoren der beiden Nikon DX-Kameras D300s und D7000 sowie der Sensor der FX-Kamera Nikon D800 hatten es dringend nötig. Ich hatte einfach keine Lust mehr mühselige Stempel- und Korrekturarbeiten auf Streuselkuchen-Fotos. Bisher hatte ich zur Sensorreinigung immer Swabs der Firma Photo Solutions oder der Firma Visible Dust im Einsatz. Grundsätzlich war ich mit diesen beiden Produkten auch mehr als zufrieden, allerdings sind diese Systeme mit rund 40 EUR für 12 Stück nicht gerade günstig. Ich wollte einfach mal was anderes ausprobieren, denn ‘Versuch macht kluch‘. Also bestellte ich dieses Mal eine günstigere Variante der Firma Eyelead (siehe Foto), die mit knapp 25 EUR für 12 Swabs nur etwas mehr als die Hälfte kostete. Ich bestellte jeweils ein Paket für Crop-Sensoren und ein Paket für Vollformat-Sensoren.

Amazon like waren die Reinigungsgeräte auch bereits am nächsten Tag in der Post. Auf den ersten Blick machten die neuen Swabs gar keinen schlechten Eindruck, mal sehen ob sie auch ihr Handwerk beherrschen. Nachdem alle Vorbereitungen getroffen waren und die erste Kamera, die Nikon D300s mit geöffnetem Mund vor mir lag, direkt die erste Enttäuschung: Die Sensor Swabs im angeblichen DX Format waren zu klein und deckten nicht die ganze Breite des Sensors ab. Ich war also gezwungen, mehrfach über den Sensor zu wischen, womit man unter Umständen den Dreck nur verschmiert. Nach einer Weile hatte ich es dann aber tatsächlich geschafft und der Sensor war einigermaßen zufriedenstellend gereinigt. Das gleiche Spiel wiederholte sich danach bei der zweiten Crop-Kamera, der D7000. Kein schönes Spiel! Zum Schluss kam noch die D800 mit ihrem Vollformatsensor an die Reihe. Und was musste ich dabei feststellen? Unfassbar, dieses Mal war der Reinigungsspachtel nicht zu klein für die Sensorfläche sondern zu groß! Ich brauchte eine halbe Ewigkeit und unzählige Versuche, um den Sensor einigermaßen sauber zu bekommen, nachdem ich zwischendurch eher das Gegenteil erreicht hatte und wie befürchtet den Dreck nur noch weiter verteilt hatte. Mein Fazit zum System von Eyelead: Ungenügend, sechs, setzen! Diese Reinigungsspachtel sind leider vollkommen unbrauchbar. Würden sie hingegen auf die Größe des jeweiligen Sensors passen, wäre es allerdings ein wirklich günstige Alternative zu den beiden teuren Systemen.



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

Kommentare sind geschlossen.