Fotos aus dem Handy?

Fotos aus dem Handy – nur eine Spielerei oder künstlerisch wertvoll? Ich gebe ja zu, dass ich mich lange Zeit vehement gegen die Benutzung von Mobiltelefoneigenen Kameras gewehrt habe, ich würde schließlich auch nicht wollen, dass meine D300s eine integrierte Telefonfunktion besäße, obendrein von mangelhafter Qualität. Es gibt nun mal keine Eierlegendenwollmilchsäue – Punkt! Der einzige Grund warum ich mein Mobile zum Fotografieren zücken sollte war für mich bisher immer die Beweisaufnahme in einem Verkehrsunfall, wenn wirklich keine ’richtige’ Kamera zur Hand sein sollte. Nun muss ich mich ein zweites Mal outen und zugeben, dass sich einiges an dieser Meinung geändert hat, zumindest, seit dem ich ein iPhone besitze, gegen das ich mich ähnlich vehement gewehrt habe. Nun ja, jetzt ist das Ding da und ich wäre kein richtiger Technikfreak, wenn ich mich nicht näher mit diesem Gerät auseinandersetzen würde. Plötzlich war die ganze Welt ein App …

Und so kam es, wie es kommen musste, ich entdeckte Instagram, ein nettes, kleines Progrämmchen, mit dem man Fotos auf dem iPhone mit Effekten versehen und die fertigen Werke anschließend in einer eigenen Community mit anderen Instagram-Usern teilen kann. Zudem bietet das Tool die Möglichkeit, seine Mobilephotos über andere Social-Media-Portale wie beispielsweise Facebook, Twitter und flickr zu verbreiten. Das wirklich Interessante an Instagram ist, dass man aus einer ganzen Batterie von verschiedenen Effekten und Rahmungen wählen kann um auf diese Weise aus wirklich banalen, langweiligen Handyshots, kleine, interessante Kunstwerke zu erschaffen.

Natürlich ist Instagram mittlerweile schon längst ein alter Hut aber ich bin tatsächlich immer wieder aufs Neue fasziniert von den Möglichkeiten, die es bietet. Aufpassen muss man allerdings schon ein wenig, denn all zu oft bekommt man ein x für ein u vorgemacht, denn nicht alle User verbreiten stets ’echte’ iPhone-Fotos über Instagram sondern mogeln ab und zu ein bisschen. So kann man natürlich auch Fotos, die mit einer professionellen Kamera aufgenommen wurden, durch Instagram-Effekte verfremden und teilen. Was meint Ihr, habe ich auch bei dem einen oder anderen Foto hier gemogelt oder stammen alle Bilddaten restlos aus dem iPhone? Wer mag seinen Tipp abgeben? Abschließend sei allerdings gesagt, dass ich nie auf meine ‚echte‘ Kamera verzichten würde. iPhone, Instagram & CO fabrizieren zwar ganz brauchbares Material aber am Ende ist und bleibt es eine nette Spielerei.



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

4 Kommentare

  1. Ich behaupte, dass die Fotos deiner Tochter(?) nicht mit dem Telefon gemacht sind.
    Aus meiner Erfahrung heraus ist der Sensor für eine solch geringe Tiefenschärfe einfach nicht groß genug. Außerdem würde er bei available (indoor) light mehr rauschen.
    Ich tippe auf eine lichtstarke Festbrennweite in Verbindung mit einem großen Sensor (APS-C oder größer).

  2. Richtig erkannt Herr Olsen, die Kinderfotos sind mit einer ‚echten‘ Kamera (D300 und/oder D7000) gemacht worden, alle anderen Fotos stammen vom iPhone 😉

  3. Ich bin immer wieder erstaunt was das iPhone für gute Fotos liefert wenn die Lichtverhältnisse nahezu perfekt sind. Generell fotografiere ich auch mit einer DSLR, aber es gibt Momente da ist das iPhone schneller gezückt als die DSLR und die Ergebnisse sind zum Teil überzeugend und ausreichend für meinen Nutzen. So findet man nicht nur bei mir im Schiffblog sondern auch auf dem Fotoblog einige Fotos denen man nicht zutrauen würde das sie aus einem iPhone stammen. 😉

  4. handyfotos – lange keine spielerei mehr aber immernoch krass unterschätzt. genau zu diesem thema habe ich ein fotospiel bei facebook eröffnet:
    https://www.facebook.com/groups/BAT.PFP/

    es geht darum, mit möglichst einfachen mitteln, zu zwei verschiedenen themen (von mitgliedern gestellt) ein bild innerhalb von 3 tagen hoch zu laden. danach wird 3 tage lang bewertet und 1 tag pause gemacht.
    falls dich das interessiert – schau doch bitte vorbei.

    besten
    Viktor