Retrospektive

Als Fotograf kann man sehr schöne Dinge fotografieren, die Vollkommenheit der Natur, einen farbenprächtigen Regenbogen, glückliche Menschen, Liebespaare oder strahlende Kinderaugen. Fotografen können oder müssen leider manchmal aber auch die weniger schönen Dinge im Leben fotografieren, Unfälle, Naturkatastrophen und Kriege. Das Online-Portal The Atlantic hat jüngst in einer Fotoserie zahlreiche Aufnahmen veröffentlicht, die im zweiten Weltkrieg von den Amerikanern zu Propagandazwecken in Auftrag gegeben wurden. In den Jahren 1939 bis 1944 entstanden so einige Tausend Fotografien, ungefähr 1600 davon sogar in Farbqualität. In meinem aktuellen Blogpost möchte ich einige von diesen historischen Aufnahmen zeigen. Warum zeige ich sie hier? Nicht, um etwa den Krieg zu verherrlichen, sondern vielmehr weil ich begeistert und zugleich erstaunt von der hervorragenden Qualität und Schärfe der Aufnahmen bin, immerhin liegt der Zeitraum des Auslösens gut und gerne siebzig Jahre zurück!

[Quellennachweis der Fotos: The Atlantic]



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

Kommentare sind geschlossen.