LaPaDu

Ich weiß, ich weiß, Stau Stau Stau, immer die gleiche Leier, Ihr könnt es wahrscheinlich nicht mehr hören, ich allerdings auch nicht aber was soll ich machen, wenn ich im Büro sitze und gerne nach Hause fahren möchte, Tausende Freizeit-Schumis (oder müsste man mittlerweile Freizeit-Vettels sagen?) aber bereits in ihren Blechschachteln sitzen und, man war ja schlau und hat den Brückentag zwischen Vatertag und dem Wochenende genommen, in den Kurzurlaub fahren wollen und somit die Bahn verstopfen?! Tjoch und so bin ich mit meiner Kamera mal wieder irgendwo im Ruhrgebiet gestrandet, um mir die Wartezeit ein wenig zu versüßen. Genauer gesagt landete ich seit langer Zeit mal wieder im LaPaDu – Landschaftspark Duisburg Nord. [Klick auf die Fotos für Großansicht]

Obwohl ich den Landschaftspark schon so oft aufgesucht hatte war ich erstaunt, dass es doch jedes Mal Neues zu entdecken gibt. Der Park war angenehm leer und die untergehende Abendsonne bescherte mir eine perfekte Ausleuchtung und tauchte das Gelände mit seinen alten Industrieruinen in ein angenehm warmes Licht. Ich mag diesen Ort, an dem sich die Natur Stück für Stück ihr Revier zurückerobert.



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

4 Kommentare

  1. Hallo

    Da sind ein paar wirklich geniale Detailaufnahmen dabei. Am Besten gefällt mir DSC0058 wegen dem Schattenwurf. Das Licht war wirklich perfekt für diesen Ort.

    Grüße
    boppat

  2. LaPaDu bei Nacht ist einfach traumhaft schön – allerdings sollte man sein Stativ nicht vergessen 😉 Beim nächsten Besuch hab ich dann auch bilder , die man zeigen kann …

  3. wunderschöne Detailaufnahmen… sowas mag ich! Wenn mein Arm wieder ok ist schaue ich auch mal weider beim lapadu vorbei!