Wie deutsch kann man sein?

Mit großem Interesse verfolge ich seit einiger Zeit das musikalische Treiben eines Deutschrockers, der mit Titeln wie Wer soll das alles ficken? Scheiß auf die Disco! Wie deutsch kann man sein? die Bühnen rockt. Die Rede ist von Sebel van den Nijhoff. Sebel van der Nijhoff heißt mit bürgerlichem Namen eigentlich Sebastian Niehoff und stammt aus Wanne-Eickel, dem Herzen des Ruhrgebiets. Und dazu steht Niehoff: Weisse Hamburg, Berlin, London, Tokyo oder wat dat könnse ja alle … aber schön hier aussem Pott raus … dat hat Stil! In einem aktuellen Videoclip portraitiert sich Niehoff selbst, plaudert ein wenig über seinen musikalischen Werdegang und präsentiert dabei zwei seiner Titel unplugged.

Auf Niehoff aufmerksam wurde ich schon vor einigen Jahren allerdings weniger durch seine Musik als vielmehr durch seine Aktivitäten als Fotograf. Bereits im November letzten Jahres hatte ich daher in einem Artikel über den Weitwinkelspezialisten und Lifestyle-Fotografen berichtet. Sicherlich kennt der eine oder andere Niehoffs Arbeiten wie zum Beispiel die verrückten Strandszenen im Weitwinkelstyle, Weinbergschnecken auf der ausgestreckten Zunge etc. aus der fotocommunity. Ich gestehe, ich war von Anfang an begeistert von diesen Aufnahmen!

Der Ruhr-Guide veröffentlichte kürzlich einen Artikel mit einem Portrait über den Musiker Sebel van der Nijhoff und charakterisiert darin die Musik von Niehoff:

[…] dass die Lieder keinesfalls die übliche Ska- und Punk-Attitüde haben, die man eigentlich erwartet hatte und schon gewohnt ist. Nein, guter deutscher Gitarrensound mit wortwitzigen und klaren Texten, die jeden Ruhri ins Herz treffen[…]

Man darf also äußerst gespannt auf die erste CD von Sebel van der Nijhoff sein, die, so erfährt man auf der offiziellen Webseite des Künstlers, der übrigens auch schon mit Hennes Bender, Willi Thomczyk und Stoppok zusammen gearbeitet hat, sich aktuell in Produktion befindet. Ein Exemplar wird Niehoff davon mindestens verkaufen, denn ich werde mir den Silberling definitiv bestellen! Bleibt zu hoffen, dass sich Sebel’s Fangemeinde weiterhin rasant ausbreiten wird und weitere musikalische Ergüsse folgen werden! Gerne würde ich mir diesen Mann auch mal live in Farbe und Laut anhören. Deutschland braucht keinen Superstar à la RTL sondern viel mehr handgemachten, ehrlichen Deutschrock mit emotionalen und witzreichen Texten, geradeaus und direkt!

Wie deutsch kann man sein? Eines steht jedenfalls fest: Deutschrock muss sein!



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

2 Kommentare

  1. hey, die band heißt übrigens „sebel van DER nijhoff“ nicht den 😉 beste grüße!