Dröppche voor Dröppche

Scheinbar habe ich es in den letzten Tagen irgendwie mit Wassertropfen, Waschstrasse, Regen … aber dieses Experiment wollte ich schon seit langer langer Zeit einmal durchführen. Nicht ganz einfach, die ersten Versuche gingen auch mächtig daneben. Zuerst habe ich es mit dem alt bekannten Plastikbeutel gefüllt mit Wasser an einem Galgen -Trick probiert aber der Sack wollte einfach nicht so wie ich wollte. Entweder kam gar nichts raus, null, nada, nix oder aber zu viel, sodass ich direkt mein ganzes Arbeitszimmer geflutet habe. Nachdem ich dann schon der totalen Kapitulation nahe war, spendierte ich der Aktion doch noch einen letzten Versuch. Was soll’s, die Schüsseln müssen ja am Ende eh in die Spüle… 

Aha, in die Spüle!? Zack, dem Wasserhahn ganz geduldig beigebracht, dass er weder schweigen noch fluten sondern lediglich ab und an ein Tröpfchen spenden soll, die Kamera mit dem Sigma 85mm/1.4 in Position gebracht, fokussiert und immer wieder im Takt des aufschlagenden Wassertröpfchens ausgelöst. Voila, gar nicht so übel für den Anfang. So hat sich meine spontane Nachtschicht dann also doch noch gelohnt, ich hätte tatsächlich die ganze Nacht so weiter experimentieren können, absolut faszinierend, kein Bild gleicht dem anderen, es entstehen immer wieder neue, wundersame Muster und Formationen. Mal sehen, wie man das Thema noch weiter ausbauen kann … aber erst mal heißt es jetzt ab in die Kiste

.



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

6 Kommentare

    • @Luiza
      Danke! Wie funktioniert das dann mit der Lichtschranke?

      P.S.:
      Sind die Kommentare für die Lichtschranken-Serie auf Deiner Seite closed?

      Gruß
      Jan

      • Guten Abend!

        Es funktioniert eigentlich ganz einfach: Schranke aufgebaut und an Kamera angeschlossen, über die Schrank ein dünnes Seil gespannt, unter das Seil ein Behältnis mit Wasser, Schranke an und vom Seil tropfen lassen… So im Kurzformat:-)

        Kommentare waren auf 21 Tage gesetzt, habe es jetzt geändert auf 50. Wenn die immer offen sind, sammelt sich zu viel Spam an:-|

        Schönen Restsamstag:-)