CD: Threshold – Critical Energy

Die Live-Doppel-CD wurde 2004 im niederländischen Zoutermeer aufgenommen. Auf dem Album bieten die 5 Musiker von Threshold insgesamt 18 Tracks in feinstem Progressive-Metal-Stil. Sowohl gesanglich als auch instrumental präsentieren sich Threshold sehr melodisch, spannungsgeladen und verknüpfen zugleich kunstvoll ineinander verschachtelte Songkonstrukte. Von gefühlvollen Balladen mit akustischer Gitarre, über virtuos anmutende Keyboard- und Gitarrensoli bis hin zu aggressiv gespielten Metal-Ausbrüchen finden sich alle Fassetten wieder. Für mich zählt Critical Energy zu den wenigen Live-Produktionen wo auch der Sound absolut stimmig ist: Alle Instrumente werden sehr klar und räumlich abgebildet, Keyboard-Soli prasseln in Stereo von links nach rechts durch die Lautsprecher und druckvolle Bassdrumschläge sorgen auch unten herum für das nötige Feeling. Und obwohl der Applaus des Publikum zu Beginn und am Ende eines jeden Stückes für das nötige Live-Feeling sorgt, fällt es dennoch nicht unangenehm (wie leider bei sehr vielen Live-Produktionen) während der Tracks auf. Mit Critical Energy bringt Treshold also nicht nur ein hervorragend klingendes Live-Album in die Plattenläden sondern schafft es zugleich eine Art Best-Of-Platte zu veröffentlichen, die alle songtechnischen Highlights der Bandgeschichte auf einem Tonträger vereint. Mein Tipp: Kaufen!

 

Threshold – Critical Energy – Live (2004)

Musikalisch  
Klanglich  

 

 



Das könnte Dich auch interessieren:

Hallo Webreisender, schön dass Du mich hier besuchst. Mein Name ist Jan Tervooren und ich bin der Photo Freak, Blogger und Fotograf aus Rhede bei Bocholt. In meinem persönlichen Foto-Blog schreibe ich, wie der Name bereits vermuten lässt, über meine größte Leidenschaft, die Fotografie. Meine Lieblingsfotos zeige ich auch in meiner Fotogalerie kuntabunta.

Kommentare sind geschlossen.